Klassenevents

Ausstellung der Klasse 6 im Ostereimuseum vom 17. - 19. März

Osterei-Kunst mit Frau Löbbe


Minions, Angry Birds und Gold-Eier -

Sechstklässler der Brühlschule Genkingen als Nachwuchskünstler beim Ostermarkt

Am Wochenende vom 17. - 19. Februar nahm die Klasse 6 der Brühlschule als Nachwuchskünstler am Ostermarkt im Ostereiermuseum Erpfingen teil und stellt selbst gestaltete Exponate aus. Im Klassenrat entschieden sich die Schüler für die Motive und Techniken, mit denen sie ihre Eier gestalteten. Manche Eier wurden mit Papierschnipsel beklebt und verziert, andere wurden bunt gefärbt und anschließend vergoldet. Einig waren sich alle bei den Minion- und Angry Bird-Eiern - die mussten auf jeden Fall dabei sein.

Die Idee für das Projekt stammt von der Elternvertreterin Daniela Löbbe, die selbst seit vielen Jahren auf Ostermärkten unterwegs ist und dort ihre Exponate ausstellt. Aufgrund der großen Freude, mit der die Schüler unter Mithilfe ihrer Eltern im Dezember 2015 am Weihnachtsmarkt der Brühlschule teilnahmen und hierfür in die Produktion von Adventskalendern aus Holz und verschiedenem Tannenbaumschmuck gingen, war die Klasse schnell für die Idee zu begeistern. Außerdem ist dies eine Möglichkeit, nebenbei die Klassenkasse für das im kommenden Schuljahr anstehende Schullandheim aufzubessern.
Anfang Februar ging es los – Frau Löbbe und ihre Mutter Ruth Gwosdz – ebenfalls eine sehr erfahrene Ostereier-Künstlerin – zeigten den Schülern die geeignete Technik, um die Eier schnell und hygienisch auszublasen und auszuspülen. Anknüpfend an das Jahresmotte der Brühlschule „Umwelt und Nachhaltigkeit“, wurden die Eier anschließend zu Muffins weiterverarbeitet und der Schulgemeinschaft am nächsten Tag als Pausensnack angeboten. In den folgenden Wochen wurden die Eier in mehreren Arbeitsschritten gestaltet. Im Klassenrat stimmten die Schüler vorab über die Motive und Techniken ab. Einig waren sich alle - auf jeden Fall „Minions“, „Angry Birds“ und „Star Wars“- Eier müssen produziert werden. Doch auch an klassischeren Motiven und Techniken wollten die Schüler sich versuchen. So einigten sie sich darauf, Eier mit Zeitungsschnipsel zu bekleben oder einfarbig bemalte Eier mit Gold zu verzieren. Angeknüpft werden konnte ebenfalls an den Biologie-Unterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler sich mit artgerechter Tierhaltung beschäftigten und in Kurzreferaten die verschiedenen Haltungsformen vorstellten. Dieses Wissen berücksichtigten sie dann bei dem Kauf der Eier.

„Frau Löbbe hat uns sehr inspiriert, jetzt wollen wir es selbst versuchen. „Wir sind sehr gespannt, ob unsere Eier den Menschen gefallen!“, sagten Michelle und Yade zu Beginn des Projektes.
Die Exponate können vom 17. – 19. März im Ostereier bewundert und erworben werden.